Projekt Stolpersteine in Heilbronn

Schließen


Bergstr. 2 (heute Haus Rollwagstr. 6) | Clementine und Hermann Rosenthal

„Dabei müssen wir sicherstellen, dass dieses Gedenken nicht zu einem kalten Ritual verkümmert, sondern die Herzen der Menschen und der zukünftigen Generationen erreicht.“
(Marcel Reich-Ranicki)

Clementine Rosenthal geb. Bamberger, die zusammen mit ihrem Ehemann Hermann bis 1938 im Haus Bergstr. 2 wohnte, wurde am 20. April 1889 in Crailsheim geboren – am selben Tag wie Adolf Hitler.

Es ist wenig bekannt über das jüdische Ehepaar Hermann und Clementine Rosenthal; sie lebten seit 1931 im früheren Haus Bergstr. 2 in Heilbronn. Sie war Hausfrau, ihr 16 Jahre älterer Mann war Kaufmann. 1938 mussten sie in ein „Judenhaus“ in der Badstraße umziehen; 1942 wurden sie nach Theresienstadt deportiert, wo der 70-jährige Hermann Rosenthal am 8. Dezember 1943 ermordet wurde. Seine Frau Clementine verstarb am 21. April 1943 ebenfalls in Theresienstadt.

Ebenfalls in der Bergstraße 2 lebte bis 1938 der in Bromberg geborene Harry Heimann, der letzte Rabbiner der jüdischen Gemeinde. Er konnte 1938 nach Amerika fliehen.





Zurück zur Übersicht